Krambambuli

Eigentlich, also wenn man es ganz ganz genau nimmt, müsste der Müll noch raus. Besser heute noch. Aber wer weiß, wird bei der Müllabfuhr nicht gestreikt? Es wäre doch schade, wenn ich den Müll wieder hoch tragen müsste, weil die Mülltonnen voll sind. Aber diese Ausrede ist selbst mir zu blöd. In Wirklichkeit habe ich Angst, dass irgendwas mit dem Schlüssel sein könnte. Ich könnte den falschen Schlüssel greifen, die Tür zuziehen und zack - stehe ich da. Im Moment ist das aber nicht schlimm, weil die Balkontür offen steht. Dann muss nur der Nachbar zu Hause sein und mich über seinen Balkon auf meinen klettern lassen. Ich musste das schon mal in meinem Elternhaus für die Nachbarn machen, die sich ausgesperrt hatten. Das war aber im 4. Stock! Zwischen den Balkonen war ein Sichtschutz, den ich umklettern musste. Ich wurde ausgewählt, weil ich klein und leicht war. Meine Mutter hielt mich an der Gürtelschlaufe fest. Wäre ich abgerutscht, hätte sie mich bestimmt gehalten.

Weil ich so doch eine gewisse Sicherheit hatte, bin ich jetzt mit dem Eimer draußen gewesen. Dabei begegnete ich dem alten Mann aus dem ersten Aufgang. Ach guck an, dachte ich, der lebt ja immer noch. Ich habe ihn ewig nicht gesehen. Er mich auch nicht. Er erkundigte sich nach meinem Autounfall. Na das ist doch interessant! Der Informationsfluss in unserer Wohnanlage funktioniert. Alle wissen es: ich bin der Junge, der überlebt hat. Vielleicht sollte ich mich auch mal ein bisschen für die Nachbarschaft interessieren. Ich weiß noch nicht mal ganz genau, wer hier alles in den drei Aufgängen wohnt. Das ist aber nun auch nicht weiter verwunderlich, denn ich sehe unser Haus ja nicht, wenn ich rausgucke. Wer im Haus gegenüber wohnt und was sie so machen, weiß ich schon hinreichend genau.

Der alte Mann hat mir dann noch erzählt, dass er auch einen Unfall hatte. Auf dem Lidl-Parkplatz ist ihm einer reingefahren. Jetzt hat ihm die Versicherung geschrieben. Naja, was soll ich dazu sagen. Auto fängt mit A an und hört mit O auf. Das war einer der Sätze meines Vaters, die ich bis heute nicht verstanden habe. Ich sage (oder schreibe) ihn aber trotzdem gern. Ein anderer war: „Trink Wasser wie das liebe Vieh und denk, es wär Krambambuli.“ „Papa, was ist denn Krambambuli?“ „So was ähnliches, wie Cola.“

Das war natürlich Quatsch. Krambambuli besteht aus Branntwein und Wacholderbeeren und wurde ursprünglich in einer bekannten Danziger Likörfabrik produziert. Der Vers stammt aus dem „Krambambolisten“, einem Studentlied des 18. Jahrhunderts:

Ihr dauert mich, ihr armen Toren,
ihr liebet nicht, ihr trinkt nicht Wein:
zu Eseln seid ihr auserkoren,
und dorten wollt ihr Engel sein,
sauft Wasser, wie das liebe Vieh,
und meint, es sei Krambambuli.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Schildbürger

Rockstar

Nur eins ist geblieben