Direkt zum Hauptbereich

Die Natur schlägt zurück

Neuerdings habe ich Schwierigkeiten mit dem Verzehr von Gemüse. Ich kaufe Salat und Tomaten - und beobachte, wie es den Weg alles Irdischen nimmt. Essen kann ich davon nichts. Ich kann nur noch Fleisch essen. Das tut mir sehr leid, denn ich weiß, dass die Mengen, die ich auf diese Weise vertilge, nur unter Anwendung krimineller Machenschaften zu erzeugen sind. Den Preis dafür oder das Urteil darüber werden die mir nachfolgenden Generationen zu tragen haben. Sie werden mich zweifellos verfluchen. Ich weiß noch nicht, ob mir daraus einen Nachteil entsteht. Wahrscheinlich nicht. Manchmal wünschte ich, ich wäre ein Waran, der nur einmal im Jahr fressen muss. Wahrscheinlich ginge es mir unmittelbar nach dem Essen unglaublich schlecht, aber dann hätte ich elf Monate lang Ruhe. Außerdem fiele es mir leichter, mich selbst für moralisch integer zu halten, weil ich ja die meiste Zeit des Jahres nicht töten müsste.
Ich bekam einen Anruf, ob ich an einer Umfrage über mein Fernsehverhalten teilnehmen könnte. Ich konnte es nicht, denn meine Gedanken kreisen nur um das Essen. Nachts werde ich wach und höre meinen Verdauungsorganen beim Arbeiten zu. Sie leisten Unglaubliches. Um sie nach Kräften zu unterstützen, verzichte ich gerne auf einen Teil meines Nachtschlafes. Ich verharre dann etliche Stunden in Rückenlage und bewältige zunächst einfache Kopfrechenaufgaben. Das ist aber nur zum Aufwärmen. Anschließend löse ich eine Vielzahl der aktuellen Probleme meines Arbeitgebers, dann die des Landes und der Bundespolitik und schließlich die Probleme der ganzen Welt. Irgendwann, wenn ich mit Verdauen schon lange fertig bin, schlafe ich darüber wieder ein. Wenn ich wieder aufwache, kann ich mich an die Lösungen für die Probleme aber nicht mehr erinnern.
Zweifellos wartet die Natur nicht auf den Fluch nachfolgender Generationen. In der Stadt Heide im Landkreis Dithmarschen haben Wildschweine eine Bankfiliale und mehrere andere Geschäfte überfallen und dort gezielt Menschen angegriffen. Wildschweine sind intelligente Tiere. Dass sie das größte Chaos in einer Bank stifteten, ist sicher kein Zufall. Vielleicht war es aber auch nichts weiter als Ablenkung. Während wir jetzt versuchen, unsere Innenstädte zu befestigen, befreien die borstigen Partisanen womöglich Rinder, Schweine und Hühner aus der Gefangenschaft. Wenn das passiert, sind wir geliefert. Die Natur schlägt zurück.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Schildbürger

Vierhundert Kilometer über unseren Köpfen fliegen ständig sechs Menschen um die Erde herum. Sie bilden die Besatzung der Internationalen Raumstation. In zehn Kilometer Höhe sind es schon eine Million Menschen, die ständig gleichzeitig in der Luft sind. Sie sitzen in Flugzeugen und fliegen von irgendwo nach irgendwo. Genau genommen könnten sie also auch unten auf dem Boden bleiben, aber da laufen schon mehrere Milliarden herum. Wie viele davon ständig auf dem Wasser oder unter Wasser sind, weiß ich jetzt nicht. Wahrscheinlich nicht so viele, wie die, die durch die Luft fliegen. Das ist äußerst erstaunlich, denn der Mensch ist eigentlich nicht für das durch die Luft fliegen gemacht. Er tut es trotzdem. Aber wer weiß, wie lange noch. Das Ende ist schon abzusehen. Schon in fünfzig Jahren wird man sich wahrscheinlich fragen, wie sie es damals fertiggekriegt haben, einen Flughafen zu bauen. Genau, wie wir heute nicht wissen, wie sie Pyramiden gebaut haben. Es ist ein Rätsel.

Man wird auch…

Glück und Zufriedenheit

Mein Quartier befand sich in der Eisenbergerstraße in Bad Klosterlausnitz. Im Dachgeschoß eines Seitenflügels befinden sich dort ein paar Zimmer. Ich war spät dran und wollte meine Tür abschließen. Dabei fiel mir der Schlüssel runter. Das wäre nun nicht weiter tragisch gewesen. Man hebt den Schlüssel eben einfach wieder auf. Diesmal konnte ich den Schlüssel aber nicht aufheben, weil er nicht mehr da war. Er fiel runter - und war verschwunden. Vom Erdboden verschluckt. Ich merkte, wie ich ganz langsam meine Fassung verlor. In meiner Klasse war ein Junge, der bei ähnlichen Gelegenheiten immer weinte. Wir haben uns über ihn lustig gemacht. Jetzt verstand ich ihn. Ich wischte die Tränen ab und kniete mich auf den Fußboden. Es gibt eine wissenschaftstheroretische Regel, die besagt, dass eine Erklärung dann höchstwahrscheinlich die zutreffende ist, wenn sie auch die einfachste ist. Dass sich der Boden auftun und den Schlüssel verschlucken kann, wäre eine Erklärung. Eine andere Möglichkeit w…

Herbstlied

Der Herbst macht alle Blätter bunt Sie fallen von den Bäumen Es wird jetzt früher dunkel Und du hast mehr Zeit zum Träumen.
Durch die kahlen Äste  Weht nun bald ein andrer Wind Die Zeit der frohen Feste  Geht vorbei. Der Herbst beginnt.
Dir geht‘s jetzt manchmal nicht so gut (Und nicht, weil ich dir fehle) Du brauchst jetzt jede Menge Mut Und Pflaster für die Seele.
Du brauchst jetzt jede Menge Kraft Und jede Menge Lieder Und endlich hast du es geschafft Und die Sonne - kommt wieder.